Veronika Kupková / CZ

Am Sonntag d. 27. August wird ein deutsch-tschechischen Dokumentarfilm “Generation N: Deutschböhme” zu sehen. Die Authorin des Projekts, Veronika Kupková, hat sich nach ihrem Uni-Abschluss entschieden, weitere Erfahrungen im Ausland (Dänemark, Birma, Deutschland) zu sammeln. Im Deutschland hat sie das Thema “Sudetenland” entdeckt. In einem Bildungsprojekt “Zu den gemeinsamen Wurzeln – Ke společným kořenům” (2015) hat sie es geschaft, die Schüler mit den Zeitzeugen erstmal in Verbindung zu bringen. Später hat sie mit ihrer Kollegin Olga Komarevtseva die Zeitzeugen gefilmt.

“Generation N: Deutschböhme” erzählt die persönlichen Geschichten von vier Zeitzeugen, die alle aus dem Sudetenland (Komotauer Gegend) stammen. Zwei von denen mussten in der Tschechoslowakei nach der Krieg bleiben. Die anderen wurden im Jahr 1945/6 nach Deutschland vertrieben.. Wir haben ihre alte Heimat auch besucht – Preßnitz, Bilin, Komotau.

Lassen Sie von den Akteuren hören, wie sie die Kindheit im Sudetenland erlebt haben, was es bedeutet, Flüchtlinge zu sein oder die Heimat verlassen zu müssen. Gibt es eigentlich die Parallelen zwischen damals und heute?

Die Authorin lädt alle herzlich zur Filmvorführung und die Diskusion ein.